5 Tipps für die kostenlose Leadgenerierung

Leadgenerierung muss nicht kompliziert sein. Lesen Sie hier die wichtigsten Tipps, wie Sie Ihre kostenlose Leadgenerierung ganz einfach ankurbeln können.

Tipp 1: kostenlose Leadgenerierung mit nutzerfreundlicher Website

Online-Leadgenerierung wird immer wichtiger und damit auch die Website als zentraler Kontaktpunkt zwischen potenziellem Kunden und Unternehmen. Die Wirkung der Website ist nicht zu unterschätzen und auch nicht die Möglichkeiten, die eine richtige Gestaltung für die Leadgenerierung mit sich bringt.
Denken wir einmal Offline. Sie gehen in ein Ladengeschäft. Was erwarten Sie sich? Auf jeden Fall ein gut sortiertes Sortiment und unverstellte Wege. Die Kasse oder den Verkäufer möchten Sie nicht suchen müssen, stimmts?

Genauso ist es mit Ihrer Website. Leiten Sie Ihre potenziellen Kunden mit einem klaren Design und gut definierten Handlungsanweisungen durch Ihr Angebot, mit dem Ziel, eine Interessensbekundung und Kontaktdaten zu erhalten.

Worauf Sie bei der Gestaltung einer Website achten sollten, um User dazu zu bringen Ihr Kontaktformular auszufüllen, lesen Sie hier: „Leads generieren mit der Website“

Tipp 2: Hilfreiche Content-Angebote machen

Inhalte zu erstellen, erfordert zwar ein gewisses Maß an Aufwand und Engagement, jedoch muss kein Budget unmittelbar in die Hand genommen werden, wie dies bei bezahlten Suchanzeigen der Fall ist. Die Investition in die eigenen Ressourcen für die Erstellung von neuen Inhalten wirkt sich langfristig positiv auf den Unternehmenserfolg aus. Folgendes Beispiel: Wenn Sie die Möglichkeit haben, auf einer hoch frequentierten Straße ein Ladengeschäft zu eröffnen, würden Sie sich freiwillig in die zweite Reihe stellen? Bestimmt nicht. Im Internet haben Sie immer die Möglichkeit, sich entsprechend zu platzieren – Sie müssen nur da sein, und zwar so umfassend wie möglich. Gut strukturierte Produktseiten Ihrer Website können zwar über das Kontaktformular Leads generieren, das alleine reicht aber nicht aus, um alle Bedürfnisse Ihrer potenziellen Kunden abzudecken. 

Content-Marketing ist daher ein optimales Instrument für die kostenlose Leadgenerierung. Damit gelingt es, strukturiert Content-Angebote zu kreieren, um auf allen Stationen der Kundenreise präsent zu sein. Denken Sie bei der Erstellung Ihrer Inhalte immer daran, den potenziellen Kunden so früh wie möglich bei seiner Problemlösung zu unterstützen. Neben Blogartikeln und der Möglichkeit eines Newsletter-Abonnements bieten sich hierfür Formate an, die bei Interesse heruntergeladen werden können, wie zum Beispiel Whitepaper, E-Books oder Webinare.

Tipp 3: Website für Suchmaschinen optimieren

Wir sind wieder beim Ladengeschäft und der zweiten Reihe, in die sich niemand gerne freiwillig stellt. Um möglichst weit vorne im Suchmaschinenranking aufzuscheinen, zählt nicht nur die Anzahl an Contents und Keywords, sondern die Qualität der Inhalte. Google bewertet Inhalte nach bestimmten Kriterien, die der Suchmaschinenbetreiber natürlich nicht verrät.  Mehr als 200 Rankings-Faktoren sollen es jedenfalls sein. Zu den wichtigsten Rankingfaktoren zählen – und da sind sich die meisten SEO-Experten einig: die Themen- und Seitenautorität (d.h. qualitativ wertvolle Inhalte), Interner Linkaufbau, Mobile Aufbereitung der User-Experience, Keywords und Metadaten.

Das gezielte und kontinuierliche Drehen an den richtigen Schrauben verbessert das organische Ranking auf Suchmaschinen und erhöht die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte im Netz.

Tipp 4: Prozesse automatisieren

Kostenlose Leadgenerierung mit Hilfe von Marketing Automation

Wenn Sie Ihre Website inklusive aller Content-Seiten (Landingpages, Blog) zur kostenlosen Leadgenerierung verwenden möchten, lohnt es sich über Marketing-Automation nachzudenken. Mithilfe einer entsprechenden Software ist es möglich, automatisiert und zur richtigen Zeit passende Angebote zu machen, die exakt auf die Bedürfnisse der Interessenten abgestimmt sind. 

Haben Sie einmal die Kontaktdaten Ihres Wunschkunden, können Sie die Beziehung mit automatisch ausgespielten, individuellen Inhalten (Nurturing-Kampagnen) weiterentwickeln. Die intelligente Datenmessung und Steuerung der Software macht es möglich, Handlungen (z.B. hat Mail geöffnet und Datei heruntergeladen) genau nachzuvollziehen und mit entsprechenden Inhalten und Angeboten darauf zu reagieren.

Entscheidend ist das richtige Timing der persönlichen Kontaktaufnahme. Daher setzen Sie auf mehrstufige Nurturing-Kampagnen, die es dem Lead ermöglichen, sich weiterhin selbstbestimmt näher zu informieren, bevor eine direkte Kontaktaufnahme seitens des Unternehmens erfolgt.

Tipp 5: Social Media Accounts clever nutzen

Facebook, Instagram, Youtube, LinkedIn und Co. Die sozialen Netzwerke erhalten jenseits privater Kommunikation einen immer größeren Stellenwert. Insbesondere im B2B-Bereich finden Business Plattformen wie LinkedIn immer größeren Anklang. Bewerten Sie die einzelnen Kanäle für Ihr Geschäft und entscheiden Sie bewusst, welche Netzwerke Sie wie bespielen möchten und welche bewusst nicht zum Einsatz kommen. Die entscheidende Frage wird auch hier sein: Wo treffe ich meine Buyer Personas an? Nach der Entscheidung für oder gegen ein Netzwerk sollte ein Plan erarbeitet werden, welche Inhalte wann und in welcher Frequenz veröffentlicht werden sollen. Ein einheitliches Erscheinungsbild und konstante Tonalität sind hier ebenso wichtig wie das Festlegen von Verantwortlichkeiten und Deadlines. 

Nicht kostenlos aber wirkungsvoll: Bezahlte Suchanzeigen

Suchanzeigen auf Google oder Social Media Advertising zählt zwar nicht zur kostenlosen Leadgenerierung, verspricht aber meist ein rasches Ergebnis in Sachen Leadgenerierung. Denn zu wenig Traffic auf den neuen Inhalten kann die Leadgenerierung ins Stocken bringen. Suchmaschinenwerbung (zB. Google Ads) und Social-Media-Advertising sind zwei Möglichkeiten, ohne großen zeitlichen Aufwand und unter Berücksichtigung auf ein klar definiertes Budget, einzelne Kategorie-Seiten einer Website oder Landingpages mit Content-Angeboten zu pushen. Der Vorteil gegenüber herkömmlicher Werbung: Die Zielgruppe kann sehr genau eingegrenzt werden, dadurch entstehen weniger Streuverluste als in der klassischen Werbung. Das Ergebnis guter Werbeanzeigen ist der Anstieg an Traffic auf den gewählten Seiten. Je mehr potenzielle Interessenten dort ankommen, auf gute Inhalte stoßen und nutzerorientiert begleitet werden, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, neue Kunden zu gewinnen. 

Kostenlose Leadgenerierung - auf den richtigen Mix kommt's an

In der kostenlosen Leadgenerierung ist keine Maßnahme besser als die andere. Vielmehr kommt es auf eine ausgewogene und vor allem sinnvolle Kombination an. Testen Sie Ihre Maßnahmen laufend und werten Sie gemessene Nutzerinteraktion mit Ihrem Produkt/Ihrer Dienstleistung regelmäßig aus. Holen Sie Feedback zu Ihrem Angebot ein und optimieren Sie daraufhin Ihren Maßnahmen-Baukasten so, dass Sie Ihren Kunden einen rundum positiven und hilfreichen Service bieten.

Hanja Niederhammer

Hanja Niederhammer sorgt bei LeadEngine dafür, dass Inhalte auf den Punkt gebracht werden und im richtigen Kanal landen. Als Expertin für Redaktionsplanung und Content-Produktion begleitet sie ihre Kunden von der Themenfindung bis hin zum seo-optimierten Text.

Weitere Beiträge

Noch Fragen zu diesem Thema?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Förderung für Digitalisierung

Sparen Sie bis zu 4500€ der Kosten