leadgenerierung_in_schweren_zeiten sw

Leadgenerierung in schweren Zeiten | 6 effiziente Tipps

Gerade die Leadgenerierung wird in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten von Unternehmen vernachlässigt. Wenn jedoch weniger Leads generiert werden, leidet schnell der Umsatz darunter.

Daher ist es wichtig, eine Strategie zu haben, mit der Sie trotz eines Konjunkturtiefs mehr Kundenanfragen erhalten. Erfahren Sie, wie Sie den Fokus auf die erfolgreiche Leadgenerierung nicht verlieren.

Warum den Fokus auf die Leadgenerierung legen?

Für Marketing und Vertrieb heißt es bei rückläufigem Wirtschaftswachstum proaktiv sein. Auch wenn das bedeuten könnte, einen unangenehm größeren Teil des Budgets für Leads auszugeben. Wie vieles andere auch sind Leads während eines Konjunkturtiefs teurer.

Mit einer effizienten Leadgenerierungsstrategie können Sie jedoch auch in Krisenzeiten qualifizierte Leads generieren und die Verkaufspipeline aufrechterhalten. Eine solche Strategie hilft Ihnen trotzdem, mehr Kundenanfragen zu generieren. Und sobald Sie mit mehr potenziellen Kunden in Kontakt sind, ergeben sich dadurch auch Möglichkeiten zum Cross-Selling.

Durch die Verwendung eines CRM Systems und von Automatisierungsprozessen erhalten Sie zudem konkrete Metriken, die wegweisend sind. Die gesammelten Daten enthalten wichtige Informationen über Ihre Zielgruppen. Wenn Sie diese korrekt auswerten und analysieren, können Sie auf Veränderungen am Markt schneller reagieren.

6 Tipps für effiziente Leadgenerierung in schweren Zeiten

Effektive Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb

Zusammenhalt ist in schwierigen Zeiten besonders wichtig. Um mehr Kundenanfragen zu generieren sollten Marketing und Vertrieb gut aufeinander abgestimmt sein. Für die effiziente Zusammenarbeit müssen alle Prozesse und Strategien für beide Teams klar sein.

So profitieren Marketing und Vertrieb voneinander:

Vertriebsteam

Marketingteam

Arbeitet täglich direkt mit den Zielgruppen und kann wertvolle Informationen liefern.

Definiert die Zielgruppen anhand von Daten und Recherche.

Kennt häufige Fragen und Probleme, die Kunden haben und kann diese weitergeben.

Erstellt relevante Inhalte für die Zielgruppe.

Kann das Wissen über Trends in Verkaufsgespräche einfließen lassen.

Ist gut informiert über die neuesten Trends in der Branche und kann dieses Know-how teilen.

Zwischen Marketing und Vertrieb sollte ein reger Austausch über die generierten Leads und neue Kundenanforderungen stattfinden. Vertriebsmitarbeiter können Feedback darüber geben wie qualifiziert die Leads wirklich sind. Zudem können Sie Einblicke liefern, was an Marketing Kampagnen verbessert werden kann, um relevante Interessenten anzusprechen. 

Da der Vertrieb näher am Kunden ist, kann mit diesen Rückmeldungen zielgerichteter gearbeitet werden. Genauso profitieren Mitarbeiter im Verkauf von den im Marketing gesammelten Daten.

Bieten Sie Ihren Kunden relevante Inhalte

Spätestens in einer Rezession zeigt sich, welche Unternehmen ihre Kunden besser kennen. Wer auch in diesen Zeiten für Interessenten und Bestandskunden relevant bleiben will, muss genau wissen, wer die Zielgruppe ist und welche Probleme Ihr Unternehmen für sie lösen kann.

Greifen Sie hier auf Ihre Buyer Personas und deren Customer Journeys zurück. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um sich wieder genau in Erinnerung zu rufen, wen Sie wie erreichen können.

Denken Sie dabei über die Herausforderungen und Probleme Ihrer Kunden nach. Die gesammelten Informationen erleichtern es Marketing und Vertrieb Personas mit den richtigen Inhalten anzusprechen.

Mithilfe von Automation Zeit und Geld sparen

Mit hilfreichen Inhalten und in Kombination mit Automatisierungssoftware bleiben Sie dem Kunden auch während einer schlechten Konjunktur in Erinnerung. Bieten Sie Ressourcen wie Whitepaper, E-Books oder Checklisten an, die sich Kunden gegen die Angabe Ihrer E-Mail Adresse herunterladen.

Mit diesen neu gesammelten E-Mail Adressen können Sie mit einem Automation Tool wie HubSpot Follow-Ups senden. Die Probleme oder Pains der Kunden intensivieren sich in schwierigen Zeiten. Punkten Sie hier mit hilfreichem und relevantem Content.

Im Ads Bereich haben Sie die Möglichkeit eine sogenannte Retargeting Kampagne zu starten. Damit bespielen Sie Kunden, die bereits Ihre Website besucht haben mit gezielter Werbung.

In Outbound Maßnahmen investieren

Teilen Sie sich Ihr Budget gut ein, damit Sie auch bei rückläufigem Wirtschaftswachstum in Marketing und die proaktive Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden investieren können. Hier gibt es viele Möglichkeiten mit Outbound Maßnahmen Leads zu generieren:

  • Telefonmarketing
    Kunden anzurufen ist eine klassische Methode der Kontaktaufnahme, die noch immer gut funktioniert. Nutzen Sie Telefonmarketing zur Akquise und Kundenrückgewinnung.
  • Social Media Ads
    Seien Sie auch in schweren Zeiten auf den für Ihre Buyer Personas relevanten sozialen Netzwerken präsent. Den Algorithmus auf Social Media Plattformen kann man gut auf Zielgruppen einstellen. Daher erzielt man hier mit Social Media Ads gute Ergebnisse.
  • Pay-Per-Click (PPC)
    Genauso wie soziale Netzwerke, bieten Suchmaschinenanbieter eine Plattform, auf der Sie zielgerichtet werben können. Hier gibt es Textanzeigen, die vor den organischen Suchergebnissen angezeigt werden. Oder Sie wählen sogenannte Display Ads. Diese folgen potenziellen Kunden als Werbebanner, nachdem sie Ihre Webseite besucht haben. Hier profitieren Sie ebenso von einem gut funktionierenden Algorithmus.

Auf Branchen fokussieren, die man gut kennt

Sehen Sie sich bestehende Kunden sowie die Branchen an, die Sie schon gut kennen und erfolgreich betreut haben. Nutzen Sie gerade schwierige Zeiten, um mit Ihrem bereits vorhandenen Netzwerk wieder stärker in Kontakt zu treten.

Hier wissen Sie bereits, was funktioniert und wie Sie am besten Mehrwert bieten. Verwenden Sie dieses wertvolle Wissen, um mit weniger Aufwand Leads zu generieren.

Leadgenerierung als Vorbereitung auf gute Zeiten

Sehen Sie eine Rezession als Möglichkeit, sich zu verbessern und auf die baldigen guten Zeiten vorzubereiten. Hier gilt es langfristig zu denken.

Ressourcen, die Sie jetzt erstellen, werden sich später bezahlt machen. Interessenten laden sich zum Beispiel hilfreiche Inhalte wie E-Books oder ein Whitepaper herunter. Wenn Sie dann in guten Zeiten zum Kauf bereit sind, werden sie eher an Sie denken als an einen Mitbewerber, der keine Inhalte zur Verfügung gestellt hat.

Mit Leadgenerierung auch in schweren Zeiten wachsen

Auch in der Rezession zu wachsen ist keine leichte Aufgabe. Wenn Sie jedoch hier mehr in die proaktive Leadgenerierung investieren, schaffen Sie auf längere Sicht auch mehr Möglichkeiten für Ihr Unternehmen.

Gute Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb in Kombination mit Automatisierung und verstärktem Outbound Marketing steigert den Erfolg bei der Leadgenerierung. Dies erhöht die Effizienz der Teams und Ihr Unternehmen kann somit Schwierigkeiten besser Stand halten.

Erstellen Sie hilfreiche für Ihre Personas und für Suchmaschinen optimierten Inhalte. Damit werden Sie online gefunden, bieten Mehrwert und bleiben Interessenten in Erinnerung. So werden Sie nach Ende der schlechten Konjunktur so richtig durchstarten.

Jetzt liegts an Ihnen.

Treten Sie mit einem unserer Spezialisten in Kontakt, um über Leadgenerierung zu sprechen!

Lead-Booster-Paket

Starten Sie Ihre Leadgenerierungs-Kampagne in 14 Tagen:

Illustration eines Mannes vor einem großen Landingpage