marketing_automation_best_practices

8 Marketing Automation Best Practices für die Leadgenerierung

Die folgenden Marketing Automation Best Practices helfen Ihnen dabei mehr hoch qualifizierte Leads zu generieren. Zu einer erfolgreichen Leadgenerierungsstrategie gehört mehr als nur eine Automatisierungssoftware wie HubSpot.

Ausgangspunkt ist die Planung rund um Zielgruppen und Inhalte. Automatisierung kann nur dann erfolgreich implementiert werden, wenn Prozesse und Strategien schon im Vorfeld für sowohl Marketing als auch Vertrieb klar sind.

Nutzen Sie unsere Marketing Automation Best Practices für eine erleichterte Zusammenarbeit und bessere Resultate Ihrer Kampagnen.

Was bedeutet Marketing Automation?

Marketing Automation oder auch Marketing Automatisierung umfasst alle Marketingaktivitäten, die man mithilfe von Software automatisieren kann. Unternehmen können Automation vom ersten Kontakt mit dem Kunden bis hin zur Betreuung nach dem Kauf einsetzen.

Dabei wird eine Automatisierungsplattform wie HubSpot verwendet, um automatische Aktionen als Antwort auf eine Aktion des Kunden auszuführen. Beispielsweise wäre das das Ausfüllen eines Kontaktformulars. Die automatische Reaktion hier ist eine personalisierte und relevante E-Mail, die an den Kunden geht.

Marketing Automation bietet so die Möglichkeit:

• manuelle und administrative Tätigkeiten zu übernehmen.
• Aufgaben zu priorisieren.
• Prozesse im Marketing und Verkauf effektiver zu gestalten.

Welche Marketing Automation Best Practices am besten implementieren?

Mit Tools wie HubSpot können Sie gezielt auf Kundenverhalten reagieren und Inhalte personalisieren, um Kundenzufriedenheit und -bindung zu steigern.

Doch wo fängt man am besten an? Für einen leichteren Start haben wir Ihnen nachfolgend 8 Schritte, inklusive Beispiele, für Marketing Automation Best Practices erstellt.

Wollen Sie den kompletten Guide?

1. Erstellen Sie Buyer Personas und Customer Journeys

Die Grundlage für personalisierte Nachrichten, die automatisch versendet werden, bildet Ihr bestehendes Wissen über Ihren Kunden. Erstellen Sie Buyer Personas, die Ihre verschiedenen Zielgruppen repräsentieren.

Diese Buyer Personas gehen einen bestimmten Weg, die Customer Journey, bis zum Kauf Ihrer Produkte oder Services. Marketing Automation Best Practice hier ist die Customer Journey klar zu definieren bevor Sie mit der Automatisierung beginnen.

Mit ausgearbeiteten Customer Personas und Journeys fällt es Ihnen leichter, Kunden in einer Automationssoftware zu segmentieren und Inhalte zu personalisieren. Unter anderem können Sie dadurch auch zielgerecht identifizieren, welche Ihrer Aktivitäten zu einem Lead und schließlich zu einem Kauf führen.

2. Definieren Sie, welche Phasen Ihre Kunden durchlaufen

Potenzielle Kunden bewegen sich bei der Customer Journey entlang des Sales Funnels bis zum Kauf und darüber hinaus. Dabei durchlaufen Interessenten Lifecycle Phasen, die Ihnen helfen festzustellen, wie hoch das Kaufinteresse ist.

Als Marketing Automation Best Practice gilt es hier neue Kontakte an den verschiedensten Schnittstellen der Customer Journey abzuholen. Eine Automatisierungssoftware wie HubSpot unterstützt Sie dabei. Dadurch werden Kontakte genau in dem Tempo zum Kauf herangeführt, das sie brauchen, um den Verkaufsprozess erfolgreich abzuschließen.

In HubSpot gibt es 8 Standard Lifecycle Stages, die Sie anwenden können:

• Subscribers
• Leads
Marketing Qualified Lead (MQL)
• Sales Qualified Lead (SQL)
• Opportunity
• Customer
• Evangelist
• Other

Stellen Sie sicher, dass Sie für Ihr Unternehmen klar definiert haben, wann welcher Kontakt welches der 8 Labels bekommt. Sie können die Phasen, die Ihre Kunden durchlaufen, aber auch individuell an Ihr Unternehmen anpassen und in HubSpot hinzufügen.

Welche Aktionen für welche Phasen geeignet sind lesen sie in unserem Whitepaper 9 Möglichkeiten für die Marketing-Automatisierung im Mittelstand.

3. Identifizieren Sie Ihre Prozesse

Bei der Automatisierung von Marketing- und Verkaufsprozessen wird oft vernachlässigt, wie wichtig die Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb ist. Um die Zusammenarbeit zu erleichtern, entwickeln und besprechen Sie am besten Prozesse mit beiden Teams.

1. Legen Sie Ziele fest, die Sie erreichen wollen.
2. Von Ihren Zielen ausgehend können Sie sich nach vorne arbeiten bis zum ersten Kundenkontakt.
3. Sobald Sie den Weg des Kunden kennen, bestimmen Sie was automatisiert werden kann.

Dementsprechend können Sie in HubSpot Workflows festgelegen, die sowohl Marketing als auch Vertrieb beim Lead-Management unterstützen.

4. Recherchieren Sie, welches Marketing Automation Tool am besten passt

Nach Ausarbeitung der bereits erwähnten Marketing Automation Best Practices sollten Sie ein klares Bild haben, was Ihre zukünftige Automatisierungssoftware können muss.

Vergleichen Sie verschiedene Marketing Automation Tools und deren Features. Je nach Unternehmen und Leadgenerierungsprozess werden die Anforderungen an die Software verschieden sein.

Um Kunden zur richtigen Zeit mit den passenden Informationen zu versorgen und manuelle Prozesse einzusparen, starten Sie heute mit Marketing Automation. Als HubSpot-zertifizierter Partner bietet LeadEngine maßgeschneiderte Marketing Konzepte zur Leadgenerierung.

Sprechen Sie mit unseren Spezialisten und entdecken Sie, wie Marketing Automation Ihnen helfen kann, Ihre Unternehmensziele schneller zu erreichen.

Jetzt Erstgespräch vereinbaren

5. Nutzen Sie Lead Scoring

Damit Sie besser zuordnen können in welcher Phase sich ein Kontakt auf dem Weg zum Kauf befindet, verwenden Sie Lead Scoring. Dies ist ein Punktesystem, dass das Verhalten eines Leads misst. Dabei werden den verschiedensten Aktionen, die ein Kunde ausführen kann, Punkte zugewiesen.

Je nach Punkteanzahl erkennen Sie, wie kaufbereit ein Lead schon ist. Die genaue Bestimmung, welche Aktionen wie viele Punkte bekommen, ist für jedes Unternehmen unterschiedlich. Marketing Automation Best Practice hier ist es ein einfaches Modell für das Lead Scoring zu entwerfen und dieses zu testen. Dadurch erkennen Sie, wo noch Verbesserungsbedarf besteht.

6. Halten Sie CRM-Daten aktuell

Langfristig funktioniert Automation nur auf Basis aktueller und korrekter Daten gut. Best Practice in der Marketing Automation ist es die Daten in Ihrem CRM immer auf dem neuesten Stand zu halten. Eine regelmäßige Überprüfung stellt sicher, dass Sie Kontakte weiterhin mit relevanten Inhalten bespielen.

Gespeicherte Kontakte sollten auch immer wertvoll sein. Das heißt, nicht nur so viele E-Mail-Adressen wie möglich sammeln. Sondern es sollten nur Daten von qualifizierten Leads aufgenommen werden. In HubSpot sind CRM und alle Tools, die Sie zum Lead Management benötigen, verbunden.

7. Überprüfen Sie Ihre Resultate regelmäßig

Obwohl bei der Marketing-Automatisierung schon vieles im Hintergrund von der Software geleistet wird, müssen Daten noch manuell ausgewertet werden. Nutzen Sie die Daten Ihrer Marketing Automation Plattform, um Stärken und Schwächen Ihrer Strategie zu erkennen.

Optimieren Sie laufend Kampagnen mithilfe von Metriken, die Ihnen zeigen was funktioniert hat und was nicht. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Werte, um gezielte Veränderungen vornehmen zu können.

In HubSpot können Sie die Kennzahlen und Daten, die Sie zur Analyse benötigen zur besseren Übersicht in Dashboards zusammenfassen.

8. Dokumentieren Sie Ihre Automatisierungsprozesse

Da Marketing Automation sich über mehrere Kanäle erstreckt und verschiedene Workflows beinhaltet, bietet es sich an, alles rund um Ihre Strategie festzuhalten. Halten Sie in Ihrer Dokumentation alle Änderungen und Einstellungen zur Optimierung und Weiterentwicklung fest.

Sie speichern Ihr Wissen rund um Marketing Automation Best Practices an einem zentralen Platz ab. Zudem können Sie neue Teammitglieder darauf verweisen.

Jetzt liegts an Ihnen.

Treten Sie mit einem unserer Spezialisten in Kontakt, um über Leadgenerierung zu sprechen!

Lead-Booster-Paket

Starten Sie Ihre Leadgenerierungs-Kampagne in 14 Tagen:

Illustration eines Mannes vor einem großen Landingpage